Europäische Perspektive

Daiichi Sankyo Hauptverwaltung in München
Europäische Hauptverwaltung und deutsche Zentrale in München, Deutschland

Auch in Europa konzentriert sich Daiichi Sankyo auf die Entwicklung und Bereitstellung innovativer pharmazeutischer Produkte für die unterschiedlichsten, bislang unerfüllten medizinischen Bedürfnisse von Patienten.

Hier reichen die Wurzeln des Unternehmens zurück in die 80er Jahre, als sowohl Daiichi sowie auch Sankyo Niederlassungen in Düsseldorf eröffneten. Düsseldorf war 2007 auch der Schauplatz für die Fusion dieser beiden traditionellen japanischen Unternehmen.

Die europäische Hauptverwaltung und die Deutschlandzentrale von Daiichi Sankyo befindet sich in München. Derzeit ist das Unternehmen in 12 europäischen Ländern präsent. Durch die Zusammenarbeit mit Lizenznehmern und Vertriebspartnern sind unsere Produkte in nahezu jedem europäischen Markt erhältlich.

Mit rund 2.450 Mitarbeitern ist Daiichi Sankyo eines der größten japanischen Pharmaunternehmen in Europa. Im Jahre 1990 übernahm Sankyo das mittelständische deutsche Pharmaunternehmen „Luitpold-Werke“ und legte damit den Grundstein für seine europäischen Produktionsstätten.

Im Geschäftsjahr 2012 erzielte Daiichi Sankyo einen Nettoumsatz in Europa von 601 Millionen €. Europa ist der drittgrößte Markt für die Daiichi Sankyo Gruppe, nach Japan und den Vereinigten Staaten.